Flexible Buchungsbedingungen: Entspannt planen und buchen

Poseidon Expeditions Magazin
Christian Hoppe //

Poseidon Expeditions Buchclub: Shackletons Expeditionsbericht

Aktuell steht das öffentliche und soziale Leben still - und auch bei Poseidon Expeditions arbeiten derzeit fast alle Kollegen im "Homeoffice". Für unseren Marketing Manager und Bücherwurm Christian ein gefundener Anlass, ein lange geplantes Projekt in die Tat umzusetzen. Den Poseidon Expeditions Buchclub. Wir wollen Ihnen hier im Poseidon Expeditions MAGAZIN künftig in lockerer Folge lesenswerte Bücher mit Bezug zu polaren Welten vorstellen. Bücher, die Lust auf Entdeckung machen, auf Reisen und Abenteuer. Den Anfang macht Christian selbst, mit Ernest Shackletons Expeditionsbericht "Mit der Endurance ins ewige Eis: Meine Antarktisexpedition 1914–1917.


Shackletons ehrgeiziger Plan einer Trans-Antarktischen-Expedition

1914 kündigte der britische Polarforscher Ernest Shackleton einen ehrgeizigen Plan an. Eine Trans-Antarktische-Expedition - also die erste Reise durch die Antarktis vom Atlantik zum Pazifik über den Südpol. Es war Shackletons dritte Expedition. Sie sollte sich als abenteuerlich - und gefährlich - erweisen.

Von Shackleton in seinen eigenen Worten erzählt, ist das Buch die bemerkenswerte Geschichte dieser schicksalhaften Expedition. Die Originalbilder des Expeditionsfotografen Frank Hurley illustrieren das Beschriebene zusätzlich.

Ein Antarktis Abenteuer voller Prüfungen und Gefahren

Die Geschichte beginnt am Vorabend des Ersten Weltkriegs, als das Schiff Endurance mit Shackleton und seinem Team von England auslief. Der wagemutige Plan sah vor, von der Atlantikseite aus fast 3.000 Kilometer quer durch den eisigen antarktischen Kontinent zu reisen. Während ein zweites Team mit dem Schiff Aurora von Tasmanien aus die Pazifikseite der Antarktis erreichen und von dort aus Versorgungsdepots für die vorrückende Mannschaft anlegen sollte.

Allerdings sah sich die Endurance bei der Annäherung an den Kontinent rasch mit erstem Eis konfrontiert und das Schiff wurde hoffnungslos im Eis eingeschlossen. Es war der Beginn einer aberwitzigen Reihe von Prüfungen für die Männer der Endurance, einschließlich dem Überleben auf eisbedeckten bergigen Inseln, erschütternder Tage in einem von Hurrikanstürmen umgebenen Rettungsboot und dem trotzigen Durchqueren unerprobter Überlandrouten.  "Mit der Endurance ins ewige Eis" gilt heute zurecht als Klassiker der Expeditionsliteratur und ist die wahrlich beeindruckende Geschichte einer packenden Polarexpedition.

Ein packender Expeditionsbericht den man nicht aus der Hand legt

Ich habe das Buch seinerzeit oft mit buchstäblich offenem Mund gelesen und konnte es kaum aus der Hand legen. Es ist wirklich unglaublich was Shackleton und seine Männer, in den Jahren in denen Sie von sämtlicher Zivilisation abgeschnitten waren, geleistet haben. Noch unglaublicher ist es, dass sie es ALLE überlebt haben. Reinhold Messner schreibt in seinem Vorwort der von mir gelesenen Ausgabe von "echtem Heldentum". Nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich da nur zustimmen.

Haben Sie auch einen Polar-Buchtipp? Dann freuen wir uns über Ihre Empfehlung.