Flexible Buchungsbedingungen: Entspannt planen und buchen

Poseidon Expeditions Magazin
Poseidon Expeditions //

Reisetraum Nordlichter erleben

Wo kann man Nordlichter am besten sehen?

Das Schauspiel der mystischen Nordlichter zu erleben, ist für viele Menschen ein Punkt auf ihrem Reise-Wunschzettel - der berühmten "Bucket List". Kein Wunder: Ist doch dieses auch als Aurora Borealis oder Polarlicht bekannte Naturphänomen eines der spektakulärsten Naturschauspiele, die man sich überhaupt vorstellen kann. Fantastische Nuancen von Grün und Blau, und manchmal sogar Gelb, Rosa und Rot, bilden riesige, leuchtende Bänder, die über den dunklen arktischen Himmel tanzen.


Die Wissenschaft hinter den Nordlichtern

Nordlichter sind das Ergebnis von Sonnenwindteilchen, die die Magnetosphäre der Erde stören. Die oberen Bestandteile der Atmosphäre werden dadurch ionisiert und geben Licht von unterschiedlicher Wellenlänge oder Farbe an das Auge des Beobachters weiter, und zwar in Abhängigkeit von der Art der Gasteilchen, die in verschiedenen Höhen aufeinander treffen.

Die häufigste Polarlichtfarbe, blassgrün, wird von Sauerstoffmolekülen erzeugt, die sich etwa 90 Kilometer Höhe über der Erdoberfläche verteilen. Die seltenen, rein roten Polarlichter entstehen durch Sauerstoff in großer atmosphärischer Höhe von bis zu 320 Kilometern. Stickstoffemissionen ergeben ein blaues oder violett-rotes Polarlicht.

Die meisten Polarlichter treten in einem Band auf, das als "Polarlichtzone" bezeichnet wird und haben typischerweise eine Ausdehnung über 3° bis 6° geographischer Breite. Dabei sind sie zwischen 10° und 20° von den geomagnetischen Polen entfernt. Um Nordlichter beobachten zu können, muss der Himmel dunkel und klar sein.

Wann kann man Nordlichter sehen?

Vom späten Frühjahr bis zum Ende des Sommers ist das Nordlicht daher nicht zu sehen, weil der Himmel hell ist, da die Sonne während des Polartags ständig über dem Horizont steht. Wenn die Nächte länger werden, nehmen die Möglichkeiten zum beobachten von Nordlichtern stetig zu.

Der September, wenn die Temperaturen in der Arktis noch nicht zu kühl sind, bietet großartige Gelegenheiten, das Schauspiel Nordlicht zu sehen, insbesondere in der Nähe der Herbst-Tagundnachtgleiche, wenn vermehrt Sonnenteilchen mit der Atmosphäre in Wechselwirkung geraten. Der von Januar bis März dunkle Himmel bietet zwar den perfekten Rahmen für die Lichtspiele, allerdings sind die Temperaturen in diesem Zeitraum über dem Polarkreis ziemlich ungastlich. Im November und Dezember setzen Schnee und Meereis ein, und die Wetterbedingungen können zu Bewölkung und vermehrten Sichteinschränkungen führen.

Unsere Tipps zur Nordlichtbeobachtung

Wenn Sie sich auf die Polarlicht-Jagd vorbereiten, müssen Sie sich bewusst sein, dass es sich um ein gelegentliches Naturphänomen handelt, das zufällig, manchmal für relativ kurze Zeiträume, auftritt. Nordlichter zu sehen ist so unberechenbar wie das arktische Wetter selbst. Man kann zwar seine Chancen erhöhen, sie zu sehen, aber man kann es niemals garantieren.

Es gibt eine Reihe von Orten, die sich zur Nordlichtbeobachtung eignen, z.B. Reykjavik und Tromsø. In den Städten gibt es jedoch in der Regel mehr Umgebungslicht und eine höhere Luftverschmutzung als auf dem Land, daher sollte man versuchen, Orte abseits der belebten Gebiete zu suchen.

Wenn Sie sich für eine Nordlicht Kreuzfahrt zur Beobachtung der Polarlichter entscheiden, ist der wichtigste Tipp, nicht die ganze Reise um das Nordlicht herum zu bauen, also Ihre Erwartungen zu zügeln. Auf diese Weise wird Ihre Reise zu einem unvergesslichen Abenteuer, voller aufregender Erinnerungen und vielfältiger weiterer Naturwunder. Reisen Sie wegen der Destination und lassen Sie das flüchtige Polarlicht ein zusätzliches Highlight sein, wenn die Wetterbedingungen es erlauben.

Auf Kreuzfahrt zu den Nordlichtern in Ostgrönland

Mit Poseidon Expeditions haben Sie die größte Chance, die Nordlichter zu sehen, wenn Sie an einer Ostgrönland Kreuzfahrt an Bord von MS Sea Spirit teilnehmen. Im September, wenn die arktischen Nächte ausreichend dunkel werden, werden die herrlichen Fjorde - weit entfernt von den Lichtern der Städte - zu einem idealen Ort, um diese bezaubernden Lichtspiele zu bewundern. Die Tage sind immer noch lang genug, um eine überwältigende Landschaft mit verschiedenfarbigen Bergen, blauen Gletschern, strahlend weißen Eisbergen und in Herbstfarben leuchtenden Tundra-Tälern zu erkunden. Ostgrönland ist die arktische Wildnis schlechthin, ein Ort, der Ihnen sicher im Herzen bleiben wird.